top of page

Warum Menschen bei Instagram keine Herzen hinterlassen - obwohl sie lieben, was du machst.


Menschen, die Inhalte teilen

Ich geh raus mit meinem Zeug. Ich zeige mich im Internet, damit Menschen sich an mir orientieren können. Entweder sie sind inspiriert von mir, wollen mich als Vorbild wählen, oder halt eben auch nicht. Beides ist ok.


Und dennoch: Als Mensch, der wie ich mit seinen eigenen Gedanken rausgeht, kann ich sagen: Ich freue mich unendlich, wenn ich sehe, dass die Menschen, die meine Beiträge sehen, diese auch „liken“ also Herzchen hinterlassen, oder Kommentare.


Gerade, wenn es sehr still ist unter Beiträgen, frage ich mich:

  • Wofür eigentlich?

  • Liest es überhaupt wirklich jemand?

  • Kann ich wirklich inspirieren?

  • Sollte ich lieber ein anderes Medium wählen?

  • Wie kann ich die Menschen erreichen?

  • Ich will doch die Welt verändern. Bin ich richtig unterwegs?

  • Ist das, was ich mach, eigentlich wertvoll?


Gespräche, die mir die Augen öffneten

Ich selbst bin wahrscheinlich ein überdurchschnittlicher Gefällt mir-Drücker. Ich like einfach gerne Beiträge von anderen, lese sie, kommentiere sie. Doch, Gespräche mit anderen zeigten mir in letzter Zeit immer öfter:


Eva, du darfst nicht immer VON DIR auf andere schließen.

Von verschiedenen Personen habe ich in den letzten Monaten immer wieder gehört:

  • Eva, ich liebe deine Beiträge!

  • Du hast soooo coolen Content!

  • Ich bin so inspiriert von dir.

  • Wow, du bist so entspannt vor der Kamera.

  • Ich liebe deine Lives. Ich liebe deine Storys.

  • Du schreibst so tolle Blogbeiträge. Mega-Cool!


Ich freue mich darüber. Und ich habe diesen Menschen Rückfragen gestellt:


Ich freue mich, dass du meine Arbeit cool findest! Nur ich glaube, ich hab von dir noch nie ein Herzchen irgendwo gesehen. Darf ich fragen, wieso nicht?


Weißt du was? Die Antworten waren alle ähnlich.

Es ist mir unangenehm.


"Ich will nicht, dass andere sehen, wofür ich mich interessiere."

Wow! Ich kann das nachvollziehen. So war ich auch mal.

Du interessierst dich für Themen, die in deinem alten oder auch aktuellen Umfeld nicht populär oder tabu oder nicht erwünscht sind.


Wenn du jetzt ein Herz hinterlässt unter einem Beitrag, wo es um den ‚rückläufigen Merkur‘ geht, dann könnten das Leute aus deinem alten Umfeld sehen. Und dann würden sie sagen:


„Jetzt spinnt sie/er ja total!“

Hast du Angst,

· deinen Ruf zu verlieren?

· was Leute über dich denken?

· dass Leute schlecht über dich reden?

· dass deine Freunde sich von dir abwenden?

· verlassen und dann einsam zu werden?



Ganz ehrlich? Ja, mich haben Menschen verlassen.

Natürlich. Und das ist ok.


Probier doch mal den Gedanken aus:

Wenn das Manifestieren funktioniert, dann schwingst du immer mit allem, was ebenfalls exakt deine Schwingung hat. Wenn Freunde gehen, vielleicht seid ihr einfach letztlich nicht mehr relevant für einander? Ihr schwingt einfach nicht mehr auf der gleichen Frequenz. Vielleicht wart ihr nur für ein paar Jahre verabredet in diesem Leben? Bedanke dich dann einfach für diesen Menschen, dass er in deinem Leben war, und was du mit ihm erleben konntest.


PS: Dein Leben endet eh irgendwann.

Wie wäre es, jetzt einfach immer das Schönste davon zu wählen und sich auf die Dinge, die dir gefallen zu konzentrieren und dort auch deine Liebe und Energie hinzuschicken?



"Ich will nicht, dass der Mensch, den ich gut finde, sieht, dass ich ihn gut finde."

Falls es dir direkt bei dem Menschen, den du gut findest, schwerfällt, ihm / ihr ein Herz zu hinterlassen, dann ist dieser Abschnitt für dich.


Dir ist es unangenehm, dass derjenige weiß, dass du etwas an ihm / ihr gut findest.

Das ist wirklich schade, oder?


  • Wie war es, als du das erste Mal verliebt warst?

  • Hast du dich getraut, diesem Menschen das zu sagen?

  • Hast du einen Korb bekommen?

  • Wurdest du abgelehnt?

  • Bist du nicht mehr in Sicherheit, wenn du dich bekennen würdest?



Ganz ehrlich? Ich freue mich über dich.

Ja, wirklich. Du darfst mir zeigen, wenn du meine Beiträge magst. Du darfst bei meinen Umfragen mitmachen. Du kannst nichts falsch machen.


Wenn du „nur“ ein bisschen mit mir in Kontakt bist, bist du doch in Sicherheit! Schau dir mal an, welche Inhalte ich über mich im Internet preisgebe. Hast du das Gefühl, du gibst mit deinem Herz mehr Preis als ich?


Du machst dich noch nicht nackig, wenn du einen Beitrag kommentiert hast.

Du sitzt auf deinem Sofa und hast ein Telefon in der Hand.


Wenn du hier grad #Schnappatmung kriegst, chill mal kurz. :)



Persönlichkeitsentwicklung beginnt da, wo du jetzt bist.

Du brauchst keine Seminare besuchen, kein Coaching buchen, keine Bücher lesen, wenn du letztlich nichts in deinem Alltag veränderst. Also, du kannst es schon machen. Doch irgendwann wirst du wieder an die Stellen kommen in deinem Leben, an die du schon Hunderte Mal gekommen bist.


Muster wiederholen sich so lange im Leben, bis du sie durchbrichst. Versprochen.

Da, wo die Angst ist, sagt dein Leben: Bitte, geh HIER durch.



Nicht die Angst ist die Wahrheit, sondern die Liebe ist die Wahrheit.

In Wahrheit sind wir Liebe.

Vollkommen.

Ohne Bedingungen geliebt und liebend.


Wenn das die Wahrheit ist, ist alles andere nie die Wahrheit.

Dann ist es auch nicht wahr, wenn du Angst hast vor dem Alleinsein. Denn in Wahrheit bist du nicht allein.

Deine Gefühle sind dein Gradmesser dafür, wie sehr du gerade in der WAHRHEIT lebst. Eva Wolff

Fühlst du dich mal schlecht, könntest du dir ab heute dann immer sagen: Ich lebe gerade eine Lüge. Wie würde ich leben, wenn ich die Wahrheit lebe?


Ok, das war ein kleiner Exkurs. Zurück zum Thema.



Deine Wahrheit

Was glaubst du? Was findest du gut?


Ich hab mich auch etwa 25 Jahre nicht getraut, zu sagen, was mir wichtig ist. Ich habe mich nicht getraut, anderen zu sagen, was ich über sie und ihr Verhalten wirklich denke. Ich hab es nur zu anderen gesagt. (Dazu gibt es auch einen Extra-Blogartikel, den ich dir unten verlinke.)


Aus meiner Erfahrung kann ich berichten: Seit ich immer mehr gezielt meine Wahrheit überprüfe und ausspreche, fühlt sich mein Leben freier an. Eine Welt, in der ich anderen nach dem Mund spreche, nur, damit ich nicht in Bedrängnis komme, ist ein Leben, in dem ich mich komplett verbiege. Und verbiegen hat nix mit Freiheit zu tun.


Wenn du also ein Leben willst, das frei ist, dann darfst du dir Verhaltensweisen aneignen, die Freiheit symbolisieren und ausdrücken.


Und das kann ganz einfach sein.

Hinterlasse unter einem Beitrag, den du gut findest, ein Herz.


Danke fürs Lesen. Teile diesen Beitrag gerne mit einem wichtigen Menschen.


Alles Liebe,

deine Eva


 

Blogartikel


 


 

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page